Ponke Urban
11. Juli 2017 | Meringer Gemeindeseite

MSV Line Dance – Mutter und Tochter räumen ab

Bayerische Meisterschaft im Country Western Tanzsport

Bilder

Mering (oh) | Fünf Tänzerinnen von 1Line, der Line-Dance-Sparte im SV Mering erreichen vier erste Plätze – was will man mehr!
Ende Juni fand in München die Bayerische Meisterschaft im Country Western Tanz statt. Der MSV nahm mit fünf Startern teil, denn es galt zwei Meistertitel zu verteidigen. Die fünf Tänzerinnen wurden von nur zwei Vereinskollegen zum Anfeuern begleitet, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch.
Den Anfang machten die Breitensportler: während Manuela Füller und Gabriele Köhler bereits im zweiten Jahr auf Turnieren starten, war es für die 14-jährige Viktoria Schöpf ihre erste Bayerische Meisterschaft. Doch sie hatte sich gründlich vorbereitet, stand souverän auf der Tanzfläche und zeigte trotz Aufregung ihr Können – und ihr strahlendes Lächeln. Alle drei Starterinnen räumten erste Plätze ab.
Kaum war Viktoria zur Siegerin gekürt, da begann für die zwei erfahrenen Turniersportlerinnen des MSV der Wettkampf. Carola Schöpf, die in den letzten Wochen ihre Tochter erfolgreich auf den Wettkampf vorbereitet hatte, wurde nun von ihrer Tochter Viktoria angefeuert. Diese hatte prompt für Mama dieselben Tipps bereit, die sie sich kurz vorher selbst anhören durfte. Carola Schöpf durfte sich so am Ende über einen verdienten Sieg freuen und wurde Bayerische Meisterin.
Auch Doris Tesch, die nach dem letzten Sieg in die nächsthöhere Leistungsklasse aufsteigen musste, zeigte im neuen Starterfeld eine gute Leistung und erreichte den zweiten Platz in ihrer Altersklasse. So waren abends alle in Feierlaune, denn Jede hatte ihr Bestes gegeben, und alle waren stolz darauf, sich ein Ziel gesetzt zu haben, daraufhin trainiert zu haben und die bestmögliche Leistung erreicht zu haben. Nun ist die Deutsche Meisterschaft im Oktober das nächste Ziel, das neue Höchstleistungen erfordert.



UNTERNEHMEN DER REGION