Ponke Urban
| Meringer Gemeindeseite

Herbstprüfung bei der OG Mering

Bilder
Trotz des schlechten Wetters waren alle Teilnehmer erfolgreich. Foto: oh

Trotz des schlechten Wetters waren alle Teilnehmer erfolgreich. Foto: oh

Mering (oh) | Der Leistungsrichter Eugen Grimm hat bei schlechtesten Wetterbedingungen die alljährliche Herbstprüfung der OG Mering abgenommen. Fast alle Teilnehmer konnten das Prüfungsziel dennoch erreichen. Drei von 11 Teilnehmern stellt die OG Mering.
Es regnete Hunde und Katzen, wie man so schön sagt. Dazu ein kalter Wind, der die Situation um die Fährte, als auch Unterordnung und Schutzdienst für Hund und Herrchen erschwerte. Trotz allem haben zahlreiche Zuschauer den Weg zum Ortsgruppengelände gefunden. Wenngleich das Wetter herausfordernd war, gab es tolle Fährtenergebnisse, die die hohe Qualität des Ausbildungsstandes der Hunde widerspiegelten. Auf dem Gelände der OG Mering ging es dann mit den Unterordnungen der IPO-Prüfungsteilnehmer weiter, die sich auf dem von Wasser getränkten Rasenplatz schwer taten. Auch die Begleithunde, die geprüft wurden, waren gefordert. Nach der Mittagspause ging es dann ebenfalls bei Regen und Wind mit den Schutzdiensten weiter.
Leistungsrichter Eugen Grimm bewertete durchweg anspruchsvoll und fair, so dass nahezu alle Teilnehmer positiv abschließen konnten. Leider erreichte ein Begleithund nicht das gewünschte Ziel: der Ausbildungsstand war noch nicht ausreichend, so dass die Mindestanforderungen leider nicht erfüllt wurden. Allerdings sollte auch an dieser Stelle der Mut gelobt werden, sich dem Richter zu stellen. Auch im Frühjahr wird es wieder die Möglichkeit geben, sich prüfen zu lassen und dann das Prüfungsziel zu erreichen.
Der Pokal für die beste IPO 1 ging an Sandra Meister mit Abby, für die IPO 3 an Ulrike Massinger mit Cetan vom Bachsteinhaus. Vereinsmeister 2017 in der Fährte wurde Ute Jahn mit King vom Kirchweihtal.