Marcel Eberhardinger
13. Juni 2017 | Kissinger Gemeindeseite

St. Bernhards Geschichte interessiert

Die Bilderschau von den Anfängen der Kirche im Neu-Ort lässt viele Erinnerungen lebendig werden.

Bilder

Kissing (ike) | Die Kirche St. Bernhard ist heute als architektonisch prägendes Element von Neu-Kissing nicht mehr wegzudenken.
Gerade ältere Mitbürger können sich aber noch erinnern, als an diesem Ort nur Äcker und Wiesen zu sehen waren. Anlässlich des 60-jährigen Kirchenjubiläums stellten Mesner Oliver Kosel und Heimatgeschichtler Hanns Merkl eine Ausstellung zusammen, die von den Anfängen des Kirchenbaus berichtete und viele Erinnerungen wach werden ließ.
Das Publikumsinteresse an der kleinen Bilderschau war enorm. Als Krönung der nur einige Tage währenden Ausstellung mit Bauplänen, Fotos zur Grundsteinlegung, zur Kirchenweihe und zur späteren Glockenweihe gab es einen ergänzenden Vortrag des Architekten und Kunsthistorikers Markus Würmseher über den sich komplett geänderten Baustil nach dem zweiten Weltkrieg. Er beeinflusste besonders den kirchlichen Bereich mit einer Schlichtheit, die aus einer Not heraus geboren war. Das Geld war knapp und doch musste für viele Millionen Heimatvertriebene in ihren Neubausiedlungen eine kirchliche Heimat geschaffen werden. Auch im Kissinger Lechfeld entstand so ein Gotteshaus im Stil der 50er Jahre, das von der Innenausstattung her in den Anfängen sehr reduziert war. Und so standen in der Ausstellung auch ursprüngliche Planungen einer kargeren Realisierung der Ausstattung gegenüber.
Längst ist die St. Bernhardskirche eine echte kirchliche Heimat der Neukissinger Katholiken. Eine interessierte Besucherschar führte Mesner Oliver Kosel im Anschluss an den Vortrag nicht nur durch das 60 Jahre alte Gotteshaus, sondern auch hoch hinauf auf den 40 Meter hohen Kirchturm.
Wer diese Führung verpasst hat, kann noch einmal beim Pfarrfest am Sonntag, 2. Juli die Gelegenheit dazu am Schopf packen. Dann wird auch noch eine Führung in den Kirchenkeller geboten. Weitere Veranstaltungen im Rahmen des Weihejubiläums sind die 2. Kissinger Orgelnacht am Samstag, 15. Juli um 19.30 Uhr sowie die Krippenausstellung im Pfarrzentrum am Samstag, 25. und Sonntag, 26. November.



UNTERNEHMEN DER REGION