Ponke Urban
06. Juni 2017 | Kissinger Gemeindeseite

Spargelessen und Mitgliederehrungen bei der Kissinger CSU

Bilder
v.links Hansjörg Durz, Hermann Pfister, Heinz Borbe, Peter Sommer und Reinhard Gürtner Foto: oh

v.links Hansjörg Durz, Hermann Pfister, Heinz Borbe, Peter Sommer und Reinhard Gürtner Foto: oh

Kissing (oh) | Hansjörg Durz, MdB spricht das Grußwort beim Spargelessen und diskutiert spontan mit den Bürgern über aktuelle Themen der Bundespolitik.
Schlemmen war wieder einmal beim Spargelessen in Kissing angesagt. Dieses Jahr reichte das Küchenteam um Annemarie Schlech den Besuchern Spargel mit Schnitzel „Wiener Art" sowie Butterkartoffeln, verfeinert mit Sauce Hollandaise. Die Besucher konnten sich über „Spargel satt" freuen. Der Spargel der Kissinger CSU ist wie jedes Jahr auf den Feldern von Markus Müller in Kissing gewachsen. „Somit ein nachhaltiges Produkt, das heute auf den Tisch kommt", so der Ortsvorsitzende Reinhard Gürtner. Er freut sich, dass das zur Tradition gewordene Spargelessen seit Jahren so gut besucht ist. Im Dr. Josef-Zimmermann-Haus begrüßte er weit über 60 Gäste und Jubilare. Zusammen mit Hansjörg Durz nahm er die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder vor. Heinz Borbe wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft in der CSU geehrt. Gürtner sprach ihm Dank und Anerkennung aus. Mit seiner Mitgliedschaft hat er die CSU im Bund, im Land und auf kommunaler Ebene gestärkt. Gürtner betonte noch einmal wie wichtig es ist, als Mitglied einer Partei die Werte der Freiheit und Demokratie zu stärken und jedes Mitglied zählt, um wahrgenommen zu werden! Weiter wurden die verdienten Mitglieder Peter Sommer und Hermann Pfister für 40 Jahre in der CSU geehrt. Beide haben ihr Wirken in der CSU bereits in der Jungen Union begonnen. Ihre Arbeit als Vorsitzende der Jugendorganisation setzten beide im Ortsverband als Vorsitzende bzw. als Mitglied im Vorstand fort. Auch haben beide die CSU im Kissinger Gemeinderat vertreten.
Im Anschluss sprach Hansjörg Durz über die aktuelle Bundespolitik und seine Arbeit in Berlin. Viele Fragen, welche die interessierten Besucher stellten, durfte er beantworten. Fragen zu, wie er sich die Zukunft mit dem neuen Staatspräsidenten Frankreichs, Macrons vorstellt, Geschehnisse zur Europapolitik und auch die Griechenlandhilfe wurden diskutiert. Kommunales wurde angesprochen, Durz konnte auch hier mit fachlicher Kompetenz antworten, da er als früherer Bürgermeister in Neusäß viel Erfahrung zum Thema mitbringt.



UNTERNEHMEN DER REGION