Ponke Urban
| Aus der Region

Taitings Weihnachtskrippe

erfreut Groß und Klein

Bilder

Taiting (oh) | Beim Eintritt in die Kirche kann der Eindruck gewonnen werden, dass ein Teil vom Rauch eingehüllt ist.
Tatsächlich schwebt Nebel über der Krippe, der von einem Generator erzeugt und über die Kamine der Gebäude ausgestoßen wird. Diese werden über Pfade, Stege und Schotterwege verbunden. Zum Teil Hand in Hand wurde eine tragfertige Konstruktion für Jurasteine mit einem Gesamtgewicht von über 1 Tonne und weiteres Equipment angebracht. Die Kirchenbänke und diverse Teleskopstützen dienten dabei als Hilfsmittel. Dutzende Kisten verschiedenartigster Moossorten und eine Vielfalt an Gräser sowie Farne begrünen die hügelige Landschaft. Herausgekommen ist wieder eine einzigartige und spannende Szenerie.
Die kleinen und großen Besucher werden wieder eine zeitlang die Krippe betrachten, um sämtliche Details zu entdecken. Dazu gehören natürlich auch die Neuigkeiten, die in den letzten Monate ent-
wickelt wurden. Ein Gebirgsbach mit Wasserfall durchzieht das Gebiet und das in die Tiefe rauschende Wasser treibt ein Mühlenrad an. Das Treiben der Handwerker sowie die vielen Tiere vermitteln das eingehauchte Leben und wirken authentisch. Am rauchenden Lagerfeuer und Schäferkarren verweilen Hirten und bewachen ihre Schafe. Füchse treiben sich um einen Weiher, sodass sich die Gänse und Enten in Acht nehmen müssen. In der Bäckerei wird gebacken und die Gäste des Wirtshauses sitzen im Biergarten. Wildschweine, Rehe, Vögel usw. bevölkern die Landschaft und umgeben Koniferen, Nadelgehölze und Bonsais. Eine Hintergrundmalerei rundet das Geschehen an zwei Seiten ab. Diese wurde aufgrund der Flächenvergrößerung auf mittlerweile über 20 Quadratmeter notwendig.
Etwas Besonderes stellt die Abendschau dar, bei der die Krippe mit anderen Lichteffekten besichtigt werden kann. Bei einem gemütlichen Lagerfeuer auf dem Kirchenvorplatz wird Glühwein angeboten. Der Erlös kommt einem sozialen Zweck zugute.
Besichtigungstermine in der Taitinger Pfarrkirche:
25., 26. und 31. Dezember sowie 1., 6. und 7. Januar, jeweils von 13:30 bis 16:30 Uhr. Am 30. Dezember ab 18.45 Uhr